Information ORF
Information

Der ORF als Plattform für vertrauenswürdige Information

ORF
Das „Fake News“-Phänomen ist eine der größten Herausforderungen für die westliche Demokratie und Medien insgesamt – auch wenn Propaganda nicht neu ist: Neu ist die ungeheure Wucht des Internets und der sozialen Netzwerke als mächtige Verbreitungskanäle. Öffentlich-Rechtliche sind als mediale Infrastruktur der Gesellschaft in dieser Situation besonders gefordert. Unabhängige journalistische Information muss Gesellschaft und Demokratie gegen diese Gegenkultur absichern und stärken. Der ORF bietet daher tagtäglich vetrauenswürdige Nachrichten in allen Kanälen:
  • Das ORF-Fernsehen produziert doppelt so viele Informationsbeiträge wie alle heimischen Privatsender zusammen und führt den „Objektivitätsindex“ überlegen an. (RTR-Studie 2015); ORF eins und ORF 2 senden mehr als 1.000 Minuten Nachrichten in der Woche, pro Jahr sind das knapp 4.000 Stunden Information.
  • Online erschienen 163.483 Beiträge auf ORF.at
  • Die ORF-Radios senden jedes Jahr 60.000 Nachrichtensendungen und Journale
Information ORF
Ö1 sendet 6.247 Nachrichten pro Jahr

Informationen für alle in allen Medien

  • Rund 130 Nachrichtensendungen pro Tag in Fernsehen, Radio und den Landesstudios
  • 4.450 Stunden Information in ORF eins und ORF 2 pro Jahr
  • Insgesamt 25 tägliche Infosendungen im ORF-TV
  • Jedes ORF-Regionalradio bietet pro Woche im Schnitt 225 regionale und nationale Nachrichten.
  • 1.700 Minuten Wissenschaft, Bildung und Information pro Woche auf Ö1
  • 16.139 Updates im TELETEXT pro Monat
  • 9.070 Beiträge auf Volksgruppen.ORF.at
  • Mehr als 45 TV-Dokumentationen, -Reportagen, -Magazine und -Diskussionen pro Woche im Fernsehen
Für vertrauenswürdige Information

Die ORF-Information ist unabhängig

Der Auftrag: Demokratie
Der öffentlich-rechtliche Auftrag des ORF bewirkt, dass Fernsehen, Radio, Online und TELETEXT einen wirksamen Beitrag zum Verständnis von Demokratie und Gesellschaft in Österreich leisten.
  • 191 Stunden Liveübertragung aus dem Nationalrat
  • 33 Stunden Liveübertragung aus dem Bundesrat
  • 39-mal „Hohes Haus“ auf ORF2
  • 27 Gesprächsveranstaltungen zu Kultur/Politik im RadioKulturhaus
  • 28.900.000 Videostarts pro Monat auf ORF.at
Unabhängigkeit ist Auftrag, Selbstverpflichtung und höchstes Gut jedes öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Die Unabhängigkeit der ORF-Journalistinnen und -Journalisten ist in mehrfacher Hinsicht gesetzlich abgesichert und garantiert. Unter anderem im Bundesverfassungsgesetz über die Sicherung der Unabhängigkeit des Rundfunks (BVG-Rundfunk) und im ORF-Gesetz.
Dort heißt es unter § 4 (6): „Unabhängigkeit ist nicht nur Recht der journalistischen und programmgestaltenden Mitarbeiter, sondern auch deren Pflicht. Unabhängigkeit bedeutet Unabhängigkeit von Staats- und Parteieneinfluss, aber auch Unabhängigkeit von anderen Medien, seien es elektronische oder Printmedien, oder seien es politische oder wirtschaftliche Lobbys.“
Weiters gibt es zahlreiche interne Richtlinien und Regulative wie das ORF-Redakteursstatut, die ORF-Programmrichtlinien und den ORF-Verhaltenskodex, die die Unabhängigkeit der Journalistinnen und Journalisten von Politik, Wirtschaft und Lobbyismus sicherstellen.

Das Publikum vertraut dem ORF

Die Österreicherinnen und Österreicher nutzen die trimedialen ORF-Angebote intensiv:
  • Lt. einer Integral-Studie ist der ORF für 81 Prozent der Österreicher „die erste Informationsquelle“
  • 68 Prozent beurteilen die Nachrichten und Informationen der ORF-Angebote als „sehr bzw. eher glaubwürdig
  • 86 Prozent finden, der ORF sei als „starker, unabhängiger, öffentlich-rechtlicher Sender“ wichtig für Österreich
Information ORF
Wahl 2017: Tarek Leitner und Nadja Bernhard

Auch die Jungen schauen zu

ORF eins verfügt über eine eigens für das junge Zielpublikum produzierte Familie von Informationssendungen von den „ZiB-Flashes“ über das „ZiB Magazin“, die „ZiB 20“, die „ZiB 24“ bis zum wöchentlichen Wissenschaftsformat „Newton“. Neue Angebote wie „ZiB 100“ und News auf Facebook etc. sind für viele – vor allem junge – Österreicherinnen und Österreicher unverzichtbarer News-Guide durch den Alltag geworden.
Vielfach preisgekrönt

Ausgezeichneter Journalismus

Die durch Rundfunkgebühren und regulative gesicherte Unabhängigkeit von Politik und Wirtschaft, ein verpflichtendes Qualitätssicherungssystem und österreichweit einzigartige Aus- und Weiterbildung für Redakteurinnen und Redakteure zeigt Wirkung: Die Journalistinnen und Journalisten des ORF werden auch in der Fachwelt geschätzt. Die ORF-Informationsredaktion wurde bereits sechs Mal zur „Redaktion des Jahres“ gekürt. 2017 gewannen ORF-Produktionen und -Mitarbeiter/innen 175 Preise, 2018 sind es bis jetzt allein für die Journalistinnen und Journalisten der ORF-Information zehn Auszeichnungen.

Nationalratswahl 2017

In politisch besonders intensiven Zeiten – zum Beispiel rund um Wahlen – informieren sich die Österreicherinnen und Österreicher dort, wo sie die verlässlichste Info für ihre Wahlentscheidung bekommen – im ORF:
  • 76 von 100 genutzten TV-Minuten zur NR-Wahl im ORF
  • 6,08 Mio. Zuseher/innen (WSK) nutzten ORF-Vorwahl- und Wahlberichterstattung, das sind 81,8 Prozent der TV-Bevölkerung
  • 1,9 Millionen sahen die „Elefantenrunde“
  • 59 der 60 meistgesehenen aller in Österreich ausgestrahlten TV-Sendungen zur Wahl im ORF
Schwerpunkt Zeitgeschichte

ORF-Schwerpunkt „1938 – Der ‚Anschluss‘“

Rund 55 Stunden TV-Programm in mehr als 40 Sendungen, davon 6,5 Stunden Live-Berichterstattung, 2.140 Sendeminuten in über 60 Sendungen und Beiträgen in Ö1 sowie ein umfassendes multimediales Set von Berichten auf ORF.at, Streams auf der ORFTVthek und ein redaktioneller Schwerpunkt im ORF TELETEXT: Der umfangreiche, erstmals die historischen Ereignisse möglichst in „real time“ abbildende Zeitgeschichteschwerpunkt „1938 – Der Anschluss“, mit dem der ORF des 80. Jahrestags des „Anschlusses“ Österreichs an Hitler-Deutschland in allen seinen Medien gedachte, erreichte im Frühjahr 2018 insgesamt 4,3 Millionen Österreicherinnen und Österreicher, das entspricht 58 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren (weitester Seherkreis).
1938 - Der "Anschluss" ORF
ORF-Schwerpunkt „1938 – Der Anschluss“
Korrespondentennetz

Österreich und das Weltgeschehen

Nachbarstaaten im ORF
Anzahl der TV-Berichte 2017 laut ORF-Archiv
  • Deutschland 3.623
  • Italien 1.824
  • Liechtenstein 56
  • Schweiz 1.072
  • Slowakei 177
  • Slowenien 506
  • Tschechien 353
  • Ungarn 597
Die ORF-Korrespondentinnen und -Korrespondenten leisten einen wichtigen Beitrag zur hohen Qualität der internationalen Berichterstattung des ORF. Sie produzierten 2017 7.039 Beiträge mit einer Gesamtlänge von über 243 Stunden für Radio und Fernsehen.
Derzeit sind für den ORF 24 Korrespondentinnen und Korrespondenten in 16 Büros in Belgrad, Berlin, Brüssel, Budapest, Istanbul, Kairo, Kiew, London, Madrid, Moskau, Paris, Peking, Rom, Zürich, Tel Aviv und Washington tätig. Das ist die größte Ausdehnung des ORF-Auslandnetzes in der Geschichte des heimischen Fernsehens.
Für 87 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher ist es sehr/eher wichtig, dass der ORF über ein Korrespondentennetz verfügt (Integral 2017).
Information ORF
London calling: Cornelia Primosch
News you can use

ORF und Konsumentenschutz

Verbrauchterrelevante Themen fließen in zahlreiche ORF-Magazine wie „Eco“, „Journal Panorama“, „Report“, „Saldo“ oder „Bürgeranwalt“ ein. help. ORF.at ist die zentrale Anlaufstelle in der ORF-Onlinewelt für Verbraucherschutzthemen. Dort bietet die Konsumentenredaktion aktuelle Meldungen, Testberichte und Hintergründe. „Help“ in Ö1 ist die wöchentliche Sendung der Konsumentenredaktion. Im ORF-Fernsehen widmet sich „konkret“ werktäglich dem Themengebiet Konsumentenschutz. ORF III thematisiert diesen u. a. in den Themenmontagen. Die Rundfunkgebühr ermöglicht dabei die Unabhängigkeit von Wirtschaft und Werbung.
Information ORF
Anwalt für alle: Peter Resetarits

ORF Verkehrsredaktion

Die ORF-Radios verfügen über die größte Verkehrsredaktion Österreichs. Sie bearbeitet über 1,3 Millionen Meldungen im Jahr und warnt gemeinsam mit mehr als 40.000 Ö3verinnen und Ö3vern vor Stau, Unfall und Geisterfahrten. Allein Ö3 sendet 338 Minuten Verkehrsberichterstattung pro Woche und bietet dabei 48 Fixeinstiege täglich.

Und zum Schluss – das Wetter:

Die meteorologischen Fachkräfte ermöglichen faktengestützte Wetterwarnungen, umfangreiche Programmschwerpunkte zum Klimawandel und tägliche solide Prognosen:
  • 3.500 Wettermoderationen pro Jahr im TV
  • Täglich 70 regionale Wetterberichte in den ORF-Radios
  • Mehr als 30.000 aktuelle Prognosen auf ORF.at und im ORF TELETEXT
Kontakt

Österreichischer Rundfunk
Marketing und Kommunikation
Würzburggasse 30
1136 Wien